Grosse Umzüge ins Ausland stressfrei meistern

Internationale Umzüge sind meist eine stressige Angelegenheit, immerhin gibt es hier viel mehr zu beachten, als bei Umzügen im Inland. Die Kündigung des Mietvertrages fällt an, das Telefon muss abgemeldet werden, Zeitungsabonnements oder anderes muss umgemeldet oder gekündigt werden und sämtliche Ein- und Ausreisebestimmungen gilt es zu wissen. Nicht immer ist in diesen Fällen eine Umzugsfirma eine schlechte Wahl, diese können nämlich in sämtlichen ungeklärten Auslandsfragen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Hier ein paar wichtige Informationen für einen stressfreien Umzug ins Ausland:

Der Schweizer Pass

Für Umzüge nach Westeuropa kann eine Identitätskarte jederzeit gültig benutzt werden. Für Reisen oder Umzüge in andere Länder benötigen Sie aber einen Pass. Besuchen Sie daher die örtliche Gemeinde und lassen Sie sich einen solchen Reisepass ausstellen. Kosten hierfür können unterschiedlich hoch ausfallen, in der Regel jedoch nicht mehr wie 30 Euro. Sie benötigen diesen stets zur Identifikation Ihrer Person, eben bei Ein- oder Ausreisen und auch bei vielen anderen Gelegenheiten (Banken, Mietauto oder Hotels)

Die Aufenthaltsbewilligung

Für die jeweiligen Landesbestimmungen bezüglich Ihres Aufenthaltes sollten Sie sich bei der Botschaft oder dem Konsulat des jeweiligen Landes erkunden. Teilweise müssen Sie ein Visum beantragen, eben je nach Dauer und Grund des Aufenthaltes. Planen Sie dies frühzeitig ein, denn solche Genehmigungen können auch ohne Komplikationen oder Zwischenanträge eine Weile dauern.

Die Abmeldung im jetzigen Land

Normalerweise müssen Sie sich in der Wohngemeinde abmelden, solange Sie vorhaben, länger als drei Monate ins Ausland zu gehen. Sollten Sie Ihren Wohnsitz jedoch dauerhaft und endgültig in ein anderes Land verlegen, so müssen Sie sich bei der Einwohnerkontrolle abmelden. Der Heimatschein wird von der Einwohnerkontrolle an die Heimatgemeinde gesendet und muss dort aufbewahrt werden.

Sonstige Bescheinigungen

Die Abmeldebescheinigung kann bei der Einwohnerkontrolle geholt werden. Dieses Formular benötigen Sie für die Auszahlung des Pensionskassengeldes oder für die zoll- und steuerfreie Ausfuhr des Hausrates.

Der Hausrat

Für Ihren Hausrat sollten Sie sich eine Art Inventarliste anfertigen und all Ihre Güter dort auflisten. Ausserdem sollte auf der Liste Ihr Name, die Adresse und natürlich auch Ihre Unterschrift zu finden sein. Holen Sie sich hierfür auch das amtliche Formular für die Ausfuhrdeklaration. Sollte Ihr Wunschland nur erreichbar sein, wenn Sie durch ein weiteres oder mehrere Länder fahren müssen, so benötigen Sie ebenfalls eine Transitbescheinigung. Bei der Zollbehörde können Sie die Formulare bereits vorab einreichen. Fragen Sie auch Ihr persönliches Umzugsunternehmen nach weiteren Unterlagen für das jeweilige Land. Auf der Inventarliste muss zusätzlich auch das Gewicht und der Kaufpreis aufgeführt werden. Spezielle Gegenstände benötigen sogar eine Quittung. Einige Länder verlangen sogar eine Mehrwertsteuer oder eine Gebühr für den Hausrat.

Motorräder und Haustiere unterliegen ebenfalls gesonderten Einfuhrbestimmungen. Währen Autos und Motorräder meist zollfrei einführt werden können, sind die jeweiligen Bestimmungen für Haustiere unterschiedlich. Es kann daher sogar sein, dass Tiere unter bestimmten Voraussetzungen sogar einige Tage in Quarantäne müssen.

Für ärztliche Medikamente und Spritzen benötigen Sie ein Attest vom Arzt und auch dieses sollten Sie auf Verlangen bereit halten können. Für Drogenbesitz gibt es ebenfalls klare Bestimmungen – sie sind verboten! In einigen Ländern steht auf Drogenbesitz sogar die Todesstrafe oder eine mehrjährige bis lebenslange Haftstrafe. Waffen mit Munitionen dürfen ebenfalls nur unter bestimmten Auflagen ins Land eingeführt werden. In einigen Ländern ist die Einfuhr grundlegend verboten. Gleiches gilt für Alkohol und Zigaretten.

Weitere Themen: Umzug, Internationale Umzüge

Nach oben scrollen